Neuheit: Waschmaschinen mit Dosiersystemen

Das Waschen wird zum Kinderspiel

Immer neue Technologien vereinfachen das heutige Leben in vielerlei Hinsicht. Auch Waschmaschinen werden immer leistungsstärker und einfacher zu bedienen - dank neuartiger Erfindungen deutscher Ingenieure. Einen grossen Wurf hat nun das Traditionsunternehmen Siemens getätigt, das in der Vergangenheit schon mit zahlreichen Erneuerungen weltweites Interesse auf sich ziehen konnte. Die neuste Technologie des Herstellers ist die Siemens i-Dos, eine Waschmaschine mit automatischer Dosierfunktion. Nie war es einfacher, die eigene Wäsche perfekt zu waschen. Möglich machen das spezielle Sensoren, die in der Waschmaschine den kompletten Programmablauf automatisch regeln.

Zahlreiche Vorteile mit i-Dos

Das System i-Dos, die erste integrierte Präzisions-Dosierautomatik, arbeitet nicht nur vollautomatisch, es ist sogar aus umwelttechnischer Sicht empfehlenswert. Beim Start eines neuen Waschgangs ermitteln empfindliche Sensoren diverse Werte, die zur optimalen Dosierung von Waschmittel und Weichspüler benötigt werden. So misst die Maschine unter anderem das Gewicht der Wäsche und bestimmt die Saugfähigkeit der Waschladung, die von der jeweiligen Textilart abhängig ist. Anhand dieser Werte und weiterer Faktoren dosiert die Technologie i-Dos die benötigte Waschmittelmenge. Während eines Spülvorganges misst der ebenfalls von Siemens entwickelte Aquasensor die Trübung des Spülwasser und entscheidet anhand bestimmter Werte, ob weiteres Spülmittel benötigt wird. Bestätigt der nur von Siemens eingesetzte Aquasensor fehlendes Reinigungsmittel, wird über eine spezielle Präzisionspumpe nachdosiert.

 

Bequem in der Anwendung

Für den Nutzer hat das neue System gleich mehrere Vorteile. Das Waschen wird deutlich einfacher und bequemer, die Zeit falsch dosierter Waschmittel ist mit i-Dos endgültig vorbei. Das seit Kurzem in Spitzengeräten von Siemens eingesetzte System verfügt über zwei Vorratskammern, in denen Waschmittel und Weichspüler gefüllt werden. Die Kammern sind grosszügig dimensioniert und müssen daher nur nach etwa jeder zwanzigsten Waschladung nachgefüllt werden.

Der Umweltschutz im Fokus

Ein weiterer Aspekt, der in der Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen wird, ist der Umweltschutz. Aktuelle Maschinen sind zwar schon heute sehr sparsam im Wasserverbrauch, dennoch werden noch immer Unmengen an Wasser aufgrund falscher Waschmittel-Dosierung verschwendet. Experten nehmen das, das bei Neun von Zehn Waschladungen unnötig viel Wasser verschwendet wird. Viele Faktoren, wie die Wasserhärte, die Verschmutzung und Textilart sowie die Waschmenge bestimmen die benötigte Reinigungsmittelmenge. Für die meisten Nutzer ist die passende Dosierung kaum zu bestimmen, i-Dos übernimmt diese komplizierte Rechnung in Zukunft. Mehr als 7000 Liter Wasser kann dank i-Dos im Jahr eingespart werden, das entspricht einer Wassermenge von mehr als 35 Badewannen. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel spürbar.

Steigende Bedeutung für die Zukunft

Schon bald wird das neue System i-Dos nach dem Willen von Siemens in weiteren Geräten zum Einsatz kommen und der Einsatz optimiert werden. Die Bedeutung dieser neuen Technologie könnte in naher Zukunft noch weiter steigen. Zahlreiche Hersteller bieten immer konzentriertes Waschmittel an, so dass eine möglichst genaue Dosierung immer wichtiger wird. Schon heute senkt i-Dos den Verbrauch von Wasser und Waschmittel, bei konzentriertem Reinigungsmitteln spielt dieser Vorteil noch eine grössere Rolle.